Die Kleidungs- und Schuhrecyclinginitiative „ReThreads“ von I:CO und Columbia Sportswear unterstützt wohltätige Organisationen in den USA
Als einer der weltweit führenden Hersteller von Outdoorbekleidung und -schuhen engagiert sich unser Partner Columbia Sportswear stark dafür, unsere Natur zu schützen und an diejenigen etwas zurückzugeben, die sich für ihren Erhalt einsetzen. I:CO ist stolz darauf, diese Mission durch das ReThreads Recyclingprogramm von Columbia unterstützen zu dürfen. Alle Columbia-Stores in den USA nehmen nicht mehr gewollte Textilien und Schuhe zurück und I:CO trägt dazu dabei, diesen ein neues Leben zu schenken. Um möglichst viele zum „Frühjahrsputz im Kleiderschrank“ zu motivieren, spendet Columbis für jedes Pfund gesammelter Kleidung und Schuhe, das bis zum 27. März 2018 in den Läden abgegeben wird, 1 US Dollar an ausgewählte gemeinnützige Organisationen. Jeder teilnehmende Kunde kann seine Stimme für eine dieser drei gemeinnützigen Organisationen abgeben: die American Hiking Society, die National Park Foundation oder das Children and Nature Network. Mit dem ReThreads Programm schließt sich Columbia der Bewegung an, die es sich als Ziel gesetzt hat, die Menge an Kleidung und Schuhen, die auf Müllhalden landen, wesentlich zu reduzieren. Dadurch werden materielle Ressourcen geschont, die CO2-Bilanz reduziert und ein Beitrag zum Klimaschutz geleistet.

Weitere Informationen zum ReThreads Programm finden Sie unter: https://www.columbia.com/About-Us_Giving-Back_Rethreads.html
„Raus mit dem Alten“ – Target lanciert mit Hilfe von I:CO sein erstes Jeans-Eintauschprogramm in ausgewählten Märkten
Vom 11. bis 24. März lädt der US-amerikanische Händler Target alle Kunden ein, ihre ausgetragene Jeans-Kleidung in ausgewählten Target-Geschäften abzugeben. Es wird Kleidung jeder Art und Marke akzeptiert, jedoch in sauberem, trockenem Zustand. Dafür kooperiert Target mit I:CO, die veranlassen, dass die Kleidungsstücke entweder der Wiederverwendung oder aber dem Recycling zugeführt werden, damit daraus neue Produkte entstehen können. Target und I:CO erwarten sich von der Aktion, dass mehr als 50.000 Pfund Jeans-Kleidung vor der Mülldeponie gerettet werden können. Es ist das erste Eintauschprogramm für Target, das dazu dient zu erfahren, was für die Kunden und den Handel am praktikabelsten ist – auch als Hilfe für zukünftige Projekte. Mit dem Programm möchte Target es seinen Kunden leicht machen, aktiv etwas gegen die Verschwendung von Ressourcen zu tun.
Geben Sie Ihrer Kleidung und Ihren Schuhen mehr als ein Leben: C&A’s “We Take it Back” Programm jetzt auch in Belgien, Niederlanden, Luxemburg und der Schweiz
C&A weitet sein “We Take it Back” Programm aus und lädt seine Kunden in Belgien, Niederlanden, Luxemburg und Schweiz ein, ihre ausgetragene Kleidung und Schuhe in ihre bevorzugte C&A Filiale zu bringen, um ihnen ein neues Leben zu schenken. Als Dankeschön erhält jeder Kunde einen 15% Discount Voucher für den nächsten Einkauf.

C&A plant, dieses Rücknahmeangebot bis zum Jahre 2020 in allen 18 europäischen Ländern anzubieten, in denen es C&A Filialen gibt, inklusive Brasilien, Mexiko und China.

Seit 2012 bietet C&A seinen Kunden diese Option für ihre ausgetragene Kleidung bereits in den Niederlanden an.

Bis heute konnten dort in Kooperation mit I:CO 278.000 kg Kleidung gesammelt werden. I:CO gewährleistet, dass sie entweder wiederverwendet oder recycelt werden.
Ein nachhaltiger Schritt – Vagabond startet mit I:CO „Shoe Bring Back“-Initiative
Der schwedische Schuhhersteller Vagabond bietet seinen Kunden in Zusammenarbeit mit I:CO eine Möglichkeit, Verantwortung für getragene Schuhe zu übernehmen. Diese können – unabhängig von Marke und Zustand – in Vagabond Stores in Schweden, Finnland, Polen, in Tschechien, Ungarn sowie Dänemark zurückgegeben werden.

Ulrika Simonsson, CSR Manager bei Vagabond erklärt das Engagement ihre Unternehmens: „Neben unserem Ziel, auf noch mehr nachhaltige Materialien zu setzen und den Produktionsprozess damit zu verbessern, ist das Thema Recycling eine weitere wichtige Prämisse für uns. Hier können Marken und Konsumenten miteinander kooperieren und so langfristig gemeinsam den Kreislauf schließen.“ I:CO sorgt dafür, dass die zurückgegebenen Schuhe dem ökologisch sinnvollsten nächsten Verwendungszweck zugeführt werden und so ein weiteres Leben erhalten.
I:CO kündigt Partnerschaft mit der französischen Kindermodemarke Okaïdi - Obaïbi an
Die französische Kindermodemarke Okaïdi – Obaïbi lanciert ihre LOVE BAG Kampagne gemeinsam mit I:CO, dem internationalen Dienstleister für die Sammlung, Sortierung, Wiederverwendung und das Recycling gebrauchter Textilien und Schuhe. Eltern und Kinder werden eingeladen, ihre ausgediente Kleidung und Schuhe in jeder teilnehmenden Okaïdi – Obaïbi und IDKIDS.COMMUNITY-Filiale in Deutschland, Frankreich, Italien, Belgien, Spanien, Polen und Luxemburg abzugeben.
I:CO kündigt weltweite Zusammenarbeit mit Suitsupply an
I:CO arbeitet ab sofort mit Suitsupply zusammen und liefert damit deren Kunden eine einfache und bequeme Lösung, Produktverantwortung zu übernehmen. Alle Kunden der Männermodemarke können ausgediente Kleidung und Schuhe weltweit in ausgewählten Suitsupply Stores zurückgeben. Die Textilien und Schuhe werden sortiert und der ökologisch sinnvollsten Verwendung zugeführt. Kleidung in gutem Zustand erhält ein zweites Leben, nicht mehr tragbare Textilien werden recycelt.
I:CO schließt Partnerschaft mit Global Fashion Agenda
Am 11. Mai 2017 kommen in Kopenhagen Entscheidungsträger der Modebranche zum 5. Copenhagen Fashion Summit aus aller Welt zusammen. Es ist das wichtigste Event der gemeinnützigen Initiative Global Fashion Agenda (GFA). Das weltweit führende Business-Forum über nachhaltige Mode spricht dabei alle kritischen Themen an, mit denen die Modeindustrie und unser Planet konfrontiert werden.

Hauptthema des diesjährigen Gipfels ist die Initiative „Commitment to Change“ mit I:CO als offiziellem Unterstützer. Das erwartete Ergebnis 2017 ist die Unterzeichnung einer von der GFA vorgestellten, konkreten Handlungsaufforderung. Diese sieht ein gemeinsames Bestreben vor: Die Beschleunigung des Wandels der Modeindustrie zu einem zirkulären System.

In Zusammenarbeit mit I:CO, dem führenden Dienstleister und Wegbereiter für die Sammlung, Wiederverwendung und das Recycling von Textilien und Schuhen, entwickelt die GFA für alle Unterzeichner eine sogenannte „Toolbox“ zur Umsetzung. I:CO ist exklusiver Partner und präsentiert darin Fallstudien, stellt seine Expertise zur Verfügung und gibt Einblicke und Erfahrungsberichte, um Unternehmen dabei zu unterstützen, das Commitment in die Tat umzusetzen.

https://www.copenhagenfashionsummit.com/commitment/