I:CO schließt Kreisläufe

Das I:CO Take-back System bietet eine ressourcenschonende und wirtschaftliche Alternative und ist dabei so einfach wie wirksam: Die Modehersteller und -händler sammeln in ihren Stores und I:CO plant die Logistik, sortiert und führt die gesammelte Ware verschiedenen Kreisläufen zu.

Unsere Services auf einen Blick:

ICO_Icon_POS

Point of Sale
Die Konsumenten geben ihre ausgediente Kleidung oder Schuhe in den teilnehmenden Filialen ab und erhalten dafür einen Incentive. Die Sammlung erfolgt praktisch über Sammelboxen im individuellen Design nach den Wünschen des Partners.

ICO_Icon_Sortierung

Sortierung

Das Konzept für die Sammlung und den Transport zum nächstgelegenen Sortier- und Recyclingwerk wird individuell auf die Bedürfnisse und Prozesse der Retail-Partner abgestimmt – in mehr als 60 Ländern. In unseren ausgewählten, zertifizierten Sortieranlagen wird eine präzise, hochwertige Sortierung und Bewertung gemäß der internationalen Abfallhierarchie (Reuse vor Recycling) durchgeführt. Jedes Kleidungsstück wird von Hand sortiert und anhand seines bestmöglichen Verwendungszwecks kategorisiert.

ICO_Icon_Aufbereitung

Aufbereitung für das Recycling

Die Materialerkennung und -trennung ist eine unerlässliche Vorstufe für den Recyclingprozess. Um sie noch effizienter zu gestalten, fördert I:CO technische Innovationen wie z.B. automatische Erkennungsverfahren.

ICO_Icon_Reuse

Reuse

Aus ökologischer Sicht ist die Wiederverwendung von Textilien und Schuhen am sinnvollsten. Daher bleiben Kleidungsstücke und Schuhe, die noch tragbar sind, erhalten und werden als Secondhandware weiterverkauft.

Closed Loop Recycling

Beim Closed Loop Recycling bleiben die Materialien in einem geschlossen Kreislauf in der Textilindustrie und können für die Produktion neuer Kleidungsstücke  bzw. Schuhe wiederverwendet werden. Den technischen und materialspezifischen Herausforderungen in dieser „Königsdisziplin“ stellt sich I:CO in Innovationsprojekten mit verschiedenen Partnern.

Textilindustrie

Bekleidung: Die zurückgewonnenen Fasern werden zu Garnen versponnen und können in die Supply Chain der I:CO Partner integriert werden. Im Rahmen von Innovationsprojekten mit Retail-Partnern organisiert I:CO diesen Prozess bereits für Denim.

Schuhe: Die Schuhrecyclinganlage ermöglicht es erstmals, Produktionskreisläufe zu schließen: So können aus dem durchs Recycling gewonnenen Gummigranulat bereits u.a. neue Schuhsohlen entstehen.

ICO_Icon_Open-Loop

Open Loop Recycling – Diverse Industrien

Bekleidung: Nach der Materialtrennung organisiert I:CO das industrielle Recycling von Post Consumer Waste (PCW). Die recycelten Fasern werden für Recyclingprodukte in verschiedenen Industrien weiterverwendet. Derzeit geht ein Großteil als Isolationsmaterial in die Automobil- oder Bauindustrie. I:CO arbeitet in „Circularity Projekten“ mit Partnern an weiteren Recycling Möglichkeiten.

Schuhe: Die neue, weltweit erste typenunabhängige Schuhrecyclinganlage der SOEX in Wolfen (I:CO ist ein Tochterunternehmen der SOEX) ermöglicht es, alle Schuhtypen mechanisch in ihre ursprünglichen Bestandteile zu zerlegen, um daraus verwertbare Sekundärrohstoffe zu machen. Die durchs Recycling gewonnen Materialien können zur Herstellung neuer Produkte für andere Industrien verwendet werden. An den diversen Einsatzgebieten wird aktuell mit externen Partnern gearbeitet. Weitere Infos finden Sie unter www.footwear-recycling.com

Ein weiterer praktischer Leistungsbaustein im I:CO Angebot ist I:CO Blue – unsere Lösung für die intelligente Verwertung von Restposten. Mehr Infos finden Sie hier: