Presse

I:CO Short Facts

Millionen Tonnen alter Schuhe und Textilien landen derzeit jährlich im Hausmüll. Wie trägt I:CO dazu bei, dass getragene Produkte weiter verwertet werden?

Unser Ziel ist es, mit I:CO ein neues Bewusstsein zu schaffen damit der professionelle und nachhaltige Umgang mit natürlichen Ressourcen zu einer Selbstverständlichkeit für alle wird. I:CO steht ganz im Zeichen von dem von Prof. Michael Braungart entwickelten Cradle to Cradle®-Prinzip. Dieses verfolgt das Ziel, nur solche Produkte herzustellen, die aufgrund ihrer Inhaltsstoffe ewig in biologischen oder technischen Kreisläufen gehalten werden können – damit aus ihnen niemals Müll wird. Und I:CO stellt die Infrastruktur zur Verfügung, damit diese geschlossenen Wertstoffkreisläufe auch logistisch möglich sind. I:CO sortiert und verarbeitet die von Konsumenten zurückgegebenen Alttextilien weiter, sodass sie einem neuen Leben zugeführt werden können.

Wie kann man sich das genau vorstellen?

I:CO nimmt gebrauchte Textilien und Schuhe direkt an dem Ort, wo sie auch verkauft werden, zurück – beim Händler. Dafür arbeitet I:CO mit einer Reihe von Partnerunternehmen zusammen.

Für den Retailer stellen wir verschiedene I:CO Sammelsysteme zur Verfügung. Bei unserem Partner Reno steht zum Beispiel ein automatischer I:COunter: Sie werfen Ihre Kleidung oder Schuhe ein und dafür gibt das elektronische Gerät einen Gutschein aus, der beim nächsten Einkauf eingelöst werden kann. Vögele Shoes setzt das I:CO-Display ein, eine Box ohne Elektronik, die in der Regel in der Nähe des Kassenbereiches steht. Nachdem Sie etwas eingeworfen haben, wird Ihnen als Gegenleistung der Gutschein vom Personal persönlich ausgehändigt.

Wie wird das Zurückbringen getragener Kleidung für Kunden attraktiv gemacht?

Nachhaltigkeit zahlt sich für den Kunden direkt am „point of sale“ aus. Unsere Handelspartner bieten für zurückgebrachte Textilien und Schuhe weltweit Gutscheine an, die sich der Kunde beim nächsten Einkauf auf ein neugekauftes Produkt anrechnen lassen kann. Die Höhe der gutgeschriebenen Beträge variiert dabei nach Land, Partnerunternehmen sowie Menge der abgegeben Alttextilien und Schuhe. Aber es lohnt sich auf jeden Fall!

Was passiert mit der gesammelten Ware?

Alle über das Take-back System gesammelten Artikel werden zu einer Sortieranlage transportiert, die von Sortierpartnern, wie z.B. der SOEX-Sortieranlage in Wolfen, Sachsen-Anhalt, betrieben werden.

Noch tragbare Textilien, ca. 55 % der Ware, bleiben erhalten und werden je nach Qualität weiterverkauft, z.B. als Second-Hand-Vintage-Kleidung oder für den internationalen Export.

Etwa 45 % der Textilien sind nicht mehr tragbar und somit Recyclingware. Besonders saugfähige Textilien werden für die Herstellung von Putzlappen eingesetzt. Andere Textilien werden mechanisch recycelt (in Fasern gerissen) und dienen als Rohstoff für die Produktion von Isolationsmaterialien oder Malervlies. Während dieses Prozesses werden Knöpfe und andere harte Materialien abgesondert. Diese Materialien werden an Metallverarbeiter weitergegeben.

Textilien, die keinem oben genannten Zweck zugeführt werden können, werden als Brennstoff zur Energieerzeugung verwendet.

Werden die abgegebenen Kleidungsstücke bereits jetzt zu neuen Produkten verarbeitet?

Aus einem geringen Teil der 45 % Recyclingware werden Fasern für die Herstellung von neuen Garnen gewonnen. Dies ist jedoch nur möglich, wenn es sich dabei um sortenreine Materialien wie z. B. reine Wollpullover oder 100 % Baumwolle handelt. Um den Anteil an recycelten Fasern innerhalb der Produktion von neuen Kleidungsstücken zu steigern, arbeitet I:CO gemeinsam mit Partnern an innovativen Verarbeitungsverfahren.

Welche Vorteile bietet I:CO?
 I:CO ermöglicht dem Handel Produktverantwortung zu übernehmen und umweltbewusst zu agieren – denn das I:CO Take-back System reduziert die Menge an Textilien, die auf Mülldeponien landet. Zudem erfordert die Baumwollproduktion etwa 11 % des weltweiten Pestizid- sowie 25 % des weltweiten Insektizideinsatzes. Eine Unmenge der Fasern, die für Textilien genutzt werden, werden mit fossilen Rohstoffen hergestellt. Ein weiteres Beispiel dafür, warum die Wiederverwendung von Textilien sinnvoll ist, kann man darin sehen, dass durch das Recycling eines T-Shirts rund 6.000 Liter Wasser eingespart werden können. Textilien zu recyceln ist darum ein wesentlicher Bestandteil davon, Ressourcen zu schonen.
Welche Rolle spielt soziale Verantwortung bei I:CO?

Für jedes Kilo gesammelter Schuhe und Textilien spendet jedes I:CO Partnerunternehmen 2 Eurocent an das von I:CO ins Leben gerufene Spendenportal CharityStar. Auf der Website www.charitystar.com tickt eine Spendenuhr. Ist diese mit 1.000 Euro gefüllt, wird der Betrag an ein karitatives Projekt ausgeschüttet. Jeder User hat die Möglichkeit, sein eigenes Projekt einzustellen und die I:CO Community darüber abstimmen zu lassen. Zurzeit schütten wir monatlich zwei- bis dreimal je 1.000 Euro aus. Gewinner waren beispielsweise ein Lernzentrum für Aids-Waisenkinder in KwaZulu-Natal in Südafrika und ein Bildungsprogramm für junge Landwirte in Mweso im Kongo.

In welchen Ländern ist I:CO aktiv?

Momentan verfügt I:CO über Collection Points in beteiligten Stores in über 65 Ländern weltweit.

Wie schafft es I:CO, weltweit bislang ungenutzte Ware zurück in den Kreislauf zu bringen?

Wir brauchen Sammelsysteme, die mit wirtschaftlichen Anreizen für die Menschen ausgestattet sind. Genau das gehört zu den Unternehmenszielen von I:CO. Je mehr Recycling-Methoden existieren und je höher der Bedarf an recycelten Rohstoffen auf den Weltmärkten ist, umso mehr Textilien und Schuhe können wir im Kreislauf halten. Aber es muss sich jemand darum kümmern, es anstoßen und in Bewegung halten. I:CO macht genau das.

Was ist das Ziel von I:CO?

Die I:CO-Infrastruktur stellt die Basis für eine nachhaltige, ökonomische Lösung für die Zukunft bereit – die „zirkuläre Ökonomie“. In einer idealen Welt können die in Produkten gebundenen Materialien „endlos“ zirkulieren, was bedeutet, dass sie immer wieder für die Herstellung neuer Produkte verwendet werden können, nachdem das Ende des Produktlebenszyklus erreicht ist.
I:CO fördert die Entwicklung neuer Verwertungsmethoden von Textilien und Schuhen zu Sekundärrohstoffen, um den Wertstoffkreislauf schließen zu können. Darum konzentriert sich I:CO auf neue Recyclingmethoden, um unseren Anteil an Abfall zu verringern.

 

PRESSEMELDUNGEN

I:CO unter den Gewinnern der

17.01.2017

I:CO unter den Gewinnern der

Im Rahmen einer prestigeträchtigen Preisverleihung wurden gestern Abend in Davos die Gewinner der "The Circulars 2017", eine Initiative des World Economic Forum und des Forum of Young Global Leaders,ausgezeichnet. Wir freuen uns, bekanntzugeben,dass die I:Collect GmbH (I:CO) in der Kategorie „The Young Global Leaders Award for Circular Economy SME 2017“ den 2. Platz belegt. I:CO fördert die weltweite Sammlung und das Recycling gebrauchter Kleidung – die Basis für eine Circular Economy in der Textilindustrie.  mehr lesen


I:CO unter den Finalisten des The Circulars 2017 Awards

06.12.2016

I:CO unter den Finalisten des The Circulars 2017 Awards

(06. Dezember 2016) – The Circulars, eine Initiative des World Economic Forum und des Forum of Young Global Leaders, hat gerade bekanntgegeben, dass die I:Collect GmbH (I:CO) in der Kategorie „The Young Global Leaders Award for Circular Economy SME“ unter den Finalisten 2017 ist. I:CO fördert die weltweite Sammlung und das Recycling gebrauchter Kleidung – die Basis für eine Circular Economy in der Textilindustrie. Die Gewinner der einzelnen Kategorien werden bei der prestigeträchtigen Preisverleihung geehrt, die im Rahmen des World Economic Forum Annual Meeting im Januar 2017 in Davos stattfindet.  mehr lesen


24.02.2016

Hunkemöller und I:CO starten Recyclinginitiative “Bring Sexy Back” in den Niederlanden

Ahrensburg / Amsterdam, 24.02.2016 – Mitte Februar initiierten I:CO und Hunkemöller International B.V. die Textilrecyclinginitiative “Bring Sexy Back“ in den Niederlanden. Kunden des Lingerie-Labels können ab sofort Textilien jeglicher Marke und in jedem Zustand zurückgeben und so einer neuen Verwendung zuführen.  mehr lesen


American Eagle Outfitters, Make It Right und I:CO starten Denim-Recyclingkampagne

30.04.2015

American Eagle Outfitters, Make It Right und I:CO starten Denim-Recyclingkampagne

Baar, Schweiz / New Orleans, USA – 30.04.2015 – Im Rahmen des Earth Days initiierte das I:CO-Partnerunternehmen American Eagle Outfitters in den USA und Kanada eine Denim-Recyclingkampagne. Gemeinsam mit der von Brad Pitt gegründeten Non-Profit-Organisation Make It Right und I:CO – globaler Dienstleister für die Weiterverwendung und das Recycling gebrauchter Textilien und Schuhe – wird ausgedienter Jeansstoff zu Baumaterialien für kostengünstige Wohnhäuser recycelt.  mehr lesen


17.04.2015

Der Countdown läuft – jetzt für den I:CO AWARD 2015 bewerben

Baar / Schweiz, 17.04.2015. Ob ein modulares Schuhkonzept aus nachwachsenden Rohstoffen oder strategische Netzwerke zwischen Designern und Textilrecyclingunternehmen: bereits in den vergangenen Jahren setzten die Gewinnerprojekte des I:CO AWARD wichtige Impulse, um Wertstoffkreisläufe für Textilien und Schuhe voranzutreiben. Noch bis zum 1. Mai 2015 können sich innovative Köpfe mit ihren Konzepten, Projekten und wissenschaftlichen Arbeiten für den mit 5.000 Euro dotierten internationalen Forschungspreis bewerben.  mehr lesen


Das nachhaltige Fashion-Erlebnis: I:CO kooperiert mit Kleiderei

24.02.2015

Das nachhaltige Fashion-Erlebnis: I:CO kooperiert mit Kleiderei

Baar/CH, Hamburg, 20.02.2015. I:CO, das globale Take-back System für ausgediente Textilien und Schuhe, und Kleiderei, die innovative Kleider-Bibliothek, machen das Modeerlebnis nun noch nachhaltiger. Ab sofort bietet Kleiderei nicht nur neue Fashionideen zum Leihen – es können zudem auch ausgediente Ex-Lieblingsstücke aus dem heimischen Kleiderschrank eingesandt werden. I:CO und Kleiderei sorgen dafür, dass jedes pre-loved Teil ein weiteres Leben erhält.  mehr lesen


18.11.2014

I:CO gewinnt Cradle to Cradle Systems Innovator Award

Das Cradle to Cradle Products Innovation Institute würdigt I:CO als einen von vier Preisträgern, die einen geschlossenen Produktkreislauf sowie das Cradle to Cradle-System weltweit revolutionieren.  mehr lesen


01.09.2014

I:CO startet internationale Kooperation mit Intimissimi

Baar/Schweiz, 01.09.2014. Die Fall/Winter-Kollektion steht bereits in den Geschäften. I:CO, globaler Dienstleister für die Wiederverwendung und das Recycling gebrauchter Textilien und Schuhe, und Intimissimi helfen dabei, Platz im Schrank zu schaffen. Kunden des italienischen Lingerie-Labels können ab sofort bis zum 31. Dezember 2014 ausgediente Textilien in ausgewählten Filialen zurückgeben – und davon profitieren. Die Kooperation zwischen I:CO und Intimissimi besteht in 21 Ländermärkten.  mehr lesen


18.07.2014

I:CO AWARD 2015: Innovative Upcycling-Ideen gesucht

Baar / Schweiz, 18.07.2014. Die Schweizer I:Collect AG (I:CO), der globale Dienstleister für das Recycling ausgedienter Textilien und Schuhe, und die EPEA Internationale Umweltforschung GmbH schreiben den dritten I:CO AWARD aus. Bewerbungen für den mit 5.000 Euro dotierten internationalen Forschungspreis können bis zum 1. Mai 2015 eingereicht werden.  mehr lesen


13.06.2014

Schweizer Textilrecycler stärkt Stellung in Nordamerika

Baar / Schweiz, 13.06.2014. Die Schweizer I:Collect AG (I:CO), der globale Dienstleister für das Recycling ausgedienter Textilien und Schuhe, erweitert die Zusammenarbeit mit dem Modeunternehmen American Eagle Outfitters. Mit dieser Partnerschaft baut I:CO seine Stellung auf dem nordamerikanischen Kontinent aus.  mehr lesen


26.05.2014

I:CO startet mit Calzedonia in den Sommer

Baar / Schweiz, 26.05.2014. Die Feriensaison steht an und wieder ist es Zeit, im Schrank Platz für neue Strandmode zu schaffen. Doch wohin mit dem Bikini oder der Badeshort der letzten Saison? I:CO bietet gemeinsam mit Calzedonia eine Antwort auf diese Frage.  mehr lesen


11.03.2014

H&M schließt mit I:CO den Kreislauf für Textilien

Baar / Schweiz, 11.03.2014. Ab sofort bietet H&M fünf klassische Denim-Stücke an, die aus recycelter Baumwolle hergestellt werden. Die verwendeten Recyclingfasern gewinnt I:CO aus gebrauchter Kleidung, die im Rahmen der Initiative „Kleidung sammeln bei H&M“ in den Geschäften des schwedischen Labels zurückgegeben wird.  mehr lesen


21.02.2014

Zurückgeben lohnt sich: I:CO kooperiert mit Intimissimi

Baar / Schweiz, 21.02.2014. Pünktlich zum Start in die neue Mode-Saison kooperiert I:CO, globaler Dienstleister für die Wiederverwendung und das Recycling gebrauchter Textilien und Schuhe, mit Intimissimi. Kunden des italienischen Lingerie-Labels können ab sofort bis zum 31. Mai 2014 ausgediente Kleidung in ausgewählten Filialen zurückgeben – und davon profitieren. Die Kooperation zwischen I:CO und Intimissimi besteht in 20 Ländermärkten.  mehr lesen


15.01.2014

I:CO startet weltweit erste I:CO City Initiative mit San Francisco

++++ I:CO offizieller Partner von San Franciscos “Zero Waste Textile Initiative”
++++ Etablierung einer stadtweiten Rückgabe- und Recyclinginfrastruktur
++++ Kooperation mit Produzenten, Handel und karitativen Organisationen
++++ Gemeinsames Ziel: 100 % der gebrauchten Textilien und Schuhe zu
erfassen und weiterzuverwenden  mehr lesen


30.10.2013

I:CO AWARD 2013: Ausgezeichnete Ideen für geschlossene Kreisläufe bei Textilien und Schuhen

Baar / Schweiz, 30.10.2013: Der von der I:Collect AG (I:CO) und der EPEA Internationale Umweltforschung GmbH ausgeschriebene I:CO AWARD prämiert alle zwei Jahre Forschungsarbeiten und Projekte, die wichtige Impulse für geschlossene Wertstoffkreisläufe bei Textilien und Schuhen setzen. Auch in diesem Jahr hat der mit 5.000 Euro dotierte internationale Preis Designer, Kreative und Wissenschaftler inspiriert, ihre Ideen einzureichen. Fünf zukunftsweisende Projekte wurden nun ausgezeichnet.  mehr lesen


22.10.2013

I:CO alliance startet europäisches Pilotprojekt für innovatives Schuh-Upcycling

I:CO macht einen großen Schritt hin zu einem geschlossenen Produktkreislauf für Schuhe. Gemeinsam mit Partnern auf europäischer Ebene entwickelt das Kompetenznetzwerk von I:CO, die I:CO alliance, eine industrielle Schuh-Upycling-Anlage. Das Projekt verfolgt das Ziel, neue Endprodukte aus gebrauchten Schuhen zu gewinnen und so den Wertstoffkreislauf von Schuhen zu schließen. Die erste Verwertungsstraße wird in der Sortier- und Recyclinganalage der SOEX GROUP in Wolfen / Sachsen-Anhalt installiert.  mehr lesen


01.09.2012

Nachhaltiges Textil-Recycling als Win-Win-Situation

Baar, 1. September 2012. Immer mehr Unternehmen nehmen Ihre Produktverantwortung ernst und investieren in einen nachhaltigen und ressourcenschonenden Verwertungskreislauf. Die I:Collect AG (I:CO) liefert hierzu für gebrauchte Textilien und Schuhe die benötigte Infrastruktur, von der alle am Produktzyklus beteiligten Akteure profitieren: Umwelt wie Verbraucher, Produzenten und Händler wie karitative Organisationen.   mehr lesen


01.06.2012

Verstärktes Engagement in den USA

Baar, 01. Juni 2012. In San Francisco trafen Ende Mai 2012 die führenden Köpfe der globalen Cradle to Cradle® Bewegung zusammen, um sich über aktuelle Erfolge und zukünftige Möglichkeiten eines nachhaltigen Umgangs mit Ressourcen im ewigen Produktkreislauf auszutauschen. Im Rahmen der „International Cradle to Cradle Conference®“ zeigte Stephan Wiegand, CEO von I:CO, als Gastredner auf, welchen wichtigen Beitrag das I:CO-System für einen geschlossenen Produktkreislauf leistet.  mehr lesen


21.05.2012

Internationaler Forschungspreis für die Umwelt Gesucht: innovative Ideen im Schuh- und Textilrecycling

Baar, 21. Mai 2012 – Bereits zum zweiten Mal verleihen die I:Collect AG und die EPEA internationale Umweltforschung GmbH den I:CO AWARD für herausragende Ideen im Bereich Schuh- und Textilrecycling. Der internationale Forschungspreis ist mit 5000 Euro dotiert und ehrt innovative wissenschaftliche Arbeiten, deren Ziel es ist, Textilien und Schuhe in einem permanenten Kreislauf zu halten. Bewerbungen können bis zum 28. Februar 2013 eingereicht werden.  mehr lesen


22.06.2010

„Ausgediente Kleidung gehört nicht in den Müll!“

„Produkte müssen so produziert werden, dass deren Bestandteile in biologischen und/ oder technischen Kreisläufen zirkulieren können“, sagt Professor Michael Braungart.  mehr lesen


06.05.2010

Moderne Kunden wollen bewusst konsumieren

Dieser Meinung ist auch Dr. Matthias Händle, geschäftsführender Gesellschafter der HR Group, zu der auch der Schuhhändler RENO gehört.  mehr lesen


06.05.2010

Erste CharityStar-Verleihung: 20.000 Nutzer belohnen die besten wohltätigen Projekte

Hinter dem CharityStar steckt das Unternehmen I:Collect mit seinen Partnern Adler Modemärkte, Mister Minit, RENO, Stichweh, Vögele, Bingo-Schuh-Discount und MAX Shoes. Sie spenden zwei Eurocent an den CharityStar – und zwar immer dann, wenn ein Kilogramm getragener Schuhe und Textilien in deren Filialen gebracht werden.  mehr lesen


08.03.2010

Forschungspreis für innovative Ideen im Schuh- und Textilrecycling

Die I:Collect AG und die EPEA Internationale Umweltforschung stiften den internationalen Forschungspreis „I:CO AWARD – rethink. recycle. reward.“ in Höhe von 5.000 Euro für herausragende Ideen im Bereich Schuh- und Textilrecycling. Bis zum 31. Juli werden Bewerbungen entgegengenommen.  mehr lesen



DE | EN | 日本
presse